Innovation aus Leidenschaft

BULLS Connected Bike - Die Zukunft des intelligenten Radfahrens

Aus der Interaktion von zukunftsorientierter Mobilität und modernster Datentechnologie entsteht das BULLS Connected Bike. In enger Zusammenarbeit mit den Projektpartnern ESB, Brose, der Deutschen Telekom, BMZ und Fit For Fun baut BULLS auf Basis der ab 2016 erhältlichen Modellreihen BULLS E-Stream Evo, BULLS Sturmvogel E Evo und Green Mover Lacuba Evo das vollvernetzte E-Bike der Zukunft.

Eine im Akku integrierte On-Board-Unit, ausgestattet mit Prozessor, Bluetooth-Schnittstelle, Bewegungssensor, GPS- und SIM-Modul, bildet dabei das Herzstück einer völlig neuen Form des Zusammenwirkens von Konnektivität und Mobilität. Besitzer eines Evo-Modells können die Connected-Bike-Technologie durch eine Integration der On-Board-Unit in den Akku übrigens schnell und einfach nachrüsten.

Modernste Chiptechnik und feinste Sensorik verbunden mit einer exklusiven Benutzer-App ermöglichen u.a. eine völlig neue Form des Diebstahlschutzes, das automatische Absetzen eines Notrufs im Fall eines Unfalls und einen proaktiven Service mit Ferndiagnose und ortsunabhängigen Software-Updates - alles verbunden mit einem Premium-E-Bike der Extraklasse, das allein durch seine einzigartige Ausstattung und perfekte Ergonomie beeindruckt.

Sensoren analysieren Verschleiß und Fahrsituation

Dank der eingebauten Sensoren ist das Connected Bike in der Lage, Fahrsituationen zu interpretieren. Ungewöhnlich starkes Abbremsen verbunden mit einer Schräglage des Bikes kann auf einen Unfall hinweisen. Wird dieser Fall erkannt, erkundigt sich das System beim Fahrer. Reagiert dieser nicht, wird eine Notruf-Benachrichtigung inklusive Standort an einen im Vorfeld festgelegten Notfallkontakt abgesetzt. Besonders in entlegenen Regionen, kann der Radfahrer so schnell gefunden und versorgt werden. Zusätzlich erlaubt die Sensorik Rückschlüsse auf bevorstehende Wartungsarbeiten. So warnt das System entsprechend des Fahrverhaltens beispielsweise rechtzeitig vor einer Abnutzung der Bremsen.

Alle vitalen Daten zum Rad sind jederzeit via Ferndiagnose abrufbar. Akkuladestand, Anzahl der Ladezyklen, allgemeine Fahrleistung und viele Messwerte geben Aufschluss über den Zustand des Bikes – ein nicht nur für Privatnutzer, sondern besonders für Flottenbetreiber wichtiger Service. So können Antriebsinspektion oder ein möglicher Tausch des Akkus bequem vorausgeplant werden.

Die wichtigsten Funktionen im Überblick:

Innovativer Diebstahlschutz per GPS
Am Zielort angekommen, aktiviert der Fahrer über die App den Sicherungsmodus – der Diebstahlschutz des Connected Bike wird scharfgestellt. Erkennen die Sensoren eine dauerhafte Beschleunigung verbunden mit einer Entfernung vom Standort, werden umgehend eine Nachricht sowie die Standortdaten an das verbundene Smartphone gesendet. Durch Aktivierung der Fernsperrung kann der Nutzer nun den Antrieb dauerhaft abschalten und die Position an die Polizei weitergeben.

Automatischer Notruf
Bestückt mit einer Vielzahl von Sensoren interpretiert das BULLS Connected Bike die aktuelle Fahrsituation. Sinkt die Geschwindigkeit plötzlich auf Null und das Rad liegt auf der Seite, registriert das System einen möglichen Unfall. Reagiert der Fahrer auf die Nachricht eines bevorstehenden Notrufs nicht, wird dieser umgehend an einen via App festgelegten Notfallkontakt abgesetzt und der Standort gesendet. Besonders E-Mountainbikern bietet diese Funktion auf Geländetouren zusätzliche Sicherheit.

Cockpit mit integrierter Navigation
Über das Smartphone vereint das Connected Bike Fahrinformation und Navigation. Dank des Control Dashboards hat der Fahrer alle wichtigen Daten wie Unterstützungsstufe, Restreichweite und Fahrkilometer jederzeit im Blick. Zusätzlich können beispielsweise Informationen zur Wetterlage abgerufen werden. Gleichzeitig sorgt die integrierte Turn-by-turn-Navigation dafür, dass der Fahrer sein Ziel sicher erreicht. Gefahrene Routen können dabei jederzeit gespeichert und geteilt werden.

Komplette Social-Media-Anbindung
Ohne die Schnittstelle zur Welt der sozialen Medien wäre das Connected Bike nicht komplett. Via Facebook, Twitter & Co. haben Fahrer die Möglichkeit Fahrleistungen, Touren und Routen direkt zu kommunizieren und gleichzeitig an Social-Media-Kampagnen und Aktionen teilzunehmen. In einer späteren Ausbaustufe wird zusätzlich eine umfassende Trainingssteuerung verfügbar sein.

Verfügbar in einer späteren Ausbaustufe:

Proaktiver Service
Via Ferndiagnose informiert die Service-App den Nutzer nicht nur über den Akku-Ladestand sondern auch über bevorstehende Wartungsarbeiten. Ein Highlight bildet dabei der eingebaute Verzögerungssensor, der rechtzeitig über den Austausch vitaler Verschleißteile wie den Bremsbelägen warnt. Dazu können Diagnosedaten wie Fahrleistung und die Zahl der Ladezyklen jederzeit über die App eingesehen werden – ein wichtiger Service für Privatkunden und besonders für Flottenbetreiber.

 

Maximale Trainingskontrolle
Durch die fein justierbare Trittunterstützung ist das Connected Bike gleichzeitig ein Fitnessstudio auf Rädern. Besonders im Rahmen einer gesunden Ausdauerbelastung spielt die Technik ihre Stärken aus. Für eine perfekte Trainingskontrolle sorgen dabei die speziell aufbereiteten Fahrdaten, die einen genauen Überblick über Umfang und Leistung vermitteln.

 

Voraussichtlich 2017 wird das Connected Bike verfügbar sein. Aufgrund der Integration der On-Board-Unit im Akku lassen sich alle Modelle mit integriertem Evo-Akku durch einen einfachen Akku-Tausch zum Connected Bike umrüsten.