Project Zebra 2017 | Die BULLS Curly-Girls beim Cape Epic

Project Zebra

Mit den beiden Profi Teams reist noch eine weitere spannende BULLS Paarung ans Kap. Unsere sympathischen BULLS „Curly Girls Katrin Benz und Isabella Struck stellen sich ebenfalls dem Abenteuer, Cape Epic . Die beiden „Newbies“ werden bei ihrem ersten Cape Epic sicher keine Favoriten Rolle einnehmen. Wir können aber sicher sein, dass sie mit ihrer verrückten Art das Frauenfeld aufmischen werden. In Folge #6 von „INSIDE TEAM BULLS“ stellen wir euch die Beiden vor und wie sie ihr großes Ziel Cape Epic angehen.

Es beginnt fast wie eine Liebesgeschichte. Die beiden aufgeweckten badischen „Mädels“ Katrin (34) und Isabella (37), lernten sich im Fitnessstudio kennen und fanden sich auf Anhieb sympathisch. Aus dieser Sympathie und der Begeisterung für den Sport, wurde die Idee der „Curly Girls“ geboren. „Als wir die Ausschreibung von BULLS entdeckt haben, dass zwei Plätze für ein BULLS Frauen Team zu vergeben waren, sahen wir die Chance, sogar gemeinsam Marathons zu fahren.“ Erzählt Katrin immer noch begeistert darüber, den Teamplatz ergattert zu haben. So sind die beiden seit 2015 als BULLS „Markenbotschafterinnen“ unterwegs und mischen die Hobby Marathonszene als „Curly-Girls“ auf. Wer noch nicht darauf gekommen ist!? Ihren Name haben sie ihrer lockigen Haarpracht zu verdanken. 

Cape Epic mit Katrin & Isabella

Mit dem Start beim Cape Epic, geht für die beiden ein weiterer Traum in Erfüllung. „Ich kann es immer noch nicht glauben, manchmal sag ich zu Isabella, sie soll mich zwicken. Erst der Platz im Team BULLS und nun der Start beim Cape Epic in Südafrika. Mehr kann sich eine Hobbybikerin nicht wünschen.“ So Katrin Benz über die Startzusage zum Cape Epic 2017. Dabei steht für Katrin die „Sales & Marketing Managerin“ im Hotelgewerbe und Isabella, die einen Bio-Supermarkt mit Café Bar in Offenburg betreibt (www.struxbio.de), der olympische Gedanke im Vordergrund. Zwar haben beide im letzten Jahr bei der Transalp, mit einem sechsten Gesamtplatz ein tolles Ergebnis abgeliefert. „Doch der Start beim Cape Epic ist da schon noch eine andere Hausnummer. Auch so früh im Jahr fit zu sein, ist für uns als berufstätige eine Herausforderung“ resümiert Isabella die Vorbereitungen auf das große Ereignis. Beide konnten ihr Trainingspensum etwas aufstocken und absolvierten wie die BULLS-Profis einen Laktattest im Radlabor, um ihre knappe Trainingszeit effektiver zu nutzen.

(Artikel Tipp, # 1 von INSIDE TEAM BULLS: Saison Kick off)

In erster Linie bereiten sie sich aber aufs Durchkommen vor. So gehen die lebensfrohen Badenerinnen respektvoll, aber auch mit einer freudigen Spannung an die Aufgabe Cape Epic und stellen sich der sportlichen Challenge von 650 Kilometer mit über 15.000 Höhenmetern durch anspruchsvolles südafrikanisches Terrain.

Mit den „Pink-Zebras“ durch Südafrika

Katrin und Isabella sollen beim Cape Epic eine gute Figur abgeben! So die Marschrichtung der beiden BULLS-Markenbotschafterinnen. Das wird den beiden nicht schwer fallen. Auf und abseits der Strecke sieht man sie stets mit einem Lächeln im Gesicht. Ein noch breiteres Lächeln entzauberte man ihnen, als Katrin und Isabella ihre Outfits und das Cape Epic Bikes überreicht bekamen. Nicht nur, dass sie mit den gleichen Race-Zebras wie die Profis ausgestattet sind, dem Wild Edge Team, sie werden auch von „Kopf bis Bike“ in „ladylike“ designten Material unterwegs sein. „Es ist ein geniales Design. Dieses motiviert uns natürlich noch mal mehr, eine gute Show beim Cape Epic abzuliefern.“ so Katrin mit einem Strahlen im Gesicht.

Die „Curlys“ zu Gast bei den Profis

Zwar werden die beiden „Curly Girls“ nicht im gleichen Umfang vom Support wie die BULLS-Profi-Teams profitieren. „Bei uns geht es ja nicht um die Leistung, geschweige denn ums Gewinnen!“ so Isabella über ihre Zielsetzung. Dennoch wollte Team Manger Friedemann die Grundvoraussetzungen für die „Curly Girls“ so gut wie nur möglich gestalten. So schlafen Katrin und Isabella wie die Profis im Camper und ein Betreuer wird sich nach den Etappen um sie und ihre Bikes kümmern. Damit ist für besten Race-Support beim Cape Epic gesorgt. Sicherlich werden die „Curly-Girls“ auch das ein oder andere Mal bei den „Jungs“ vorbeischauen und gelegentlich gemeinsam zu Abend essen. Dadurch bekommen sie neben ihrem ganz persönlichen Eindruck vom Cape Epic, auch einen tollen Einblick in das Profi-Team. „Das ist natürlich ein ganz besonderes Gefühl für uns, so nah am Profi-Team zu sein. Auch spannend zu sehen, wie das beim Team BULLS alles abläuft“ so eine vorfreudige Katrin.

 

Mehr Infos zu unseren „Curly-Girls“ findet ihr hier. Die beiden „Curlies“ werden auch während des Cape Epics bloggen und „live“ von ihrem großen Abenteuer in Südafrika berichten. Über die BULLS Bikes-Facebook Seite, seid ihr immer superschnell informiert, was die „Curly-Girls“ aber auch die BULLS-Profis beim Cape Epic treiben. Jetzt BULLS Bikes abonnieren.