Bike, eat, sleep, repeat

Curly Girls

519,03 km, 17.736 hm und 36:40h im Sattel

Katrin & Isabella berichten über die Trans Alp

7 Tagesetappen, insgesamt 519,03 km, 17.736 hm und 36:40h im Sattel - das ist die Bilanz der Trans Alp 2016.

Dazu unzählige Gels, Riegel, Getränkeflaschen mit Iso und Cola, gefühlte Tonnen an Pasta, Gnocchi, Reis (und leckeren Desserts), die wir in der Woche verdauen und in neue Energiereserven umwandeln mussten.

Von daher gesehen erst mal ein Dankeschön an unsere Körper, die uns dank guter Vorbereitung, während dem Ritt über die Alpen nie im Stich gelassen haben. Gold wert waren der Support der Betreuer des BULLS-Profiteams, die uns mit feinem Catering und einem top Bike Service unterstützten sowie natürlich Prostyle, die sich um Unterkunft, Massage, Streckenbriefing und allgemeines Entertainment kümmerten. Einfach klasse! Hört sich fast wir Urlaub an - aber nur fast.
Gutes Material spielt bei einem Wettkampf wie der Trans Alp eine zentrale Rolle: Nichts ist schlimmer, als wenn der Sportler gut vorbereitet/betreut ist und dann die Technik versagt.

Dank dem Sigma Rox 10, der uns mit dem integrierten GPS immer sicher auf der Route führte und trotz guter Beschilderung eine zusätzliche Sicherheit gab und unseren tadellos funktionierenden Black Adder Team Bikes, konnten wir uns voll und ganz auf die Tagesetappen und sogar ein bisschen auf die grandiose Landschaft konzentrieren. Craft Sports, die uns 3 Tage vor Rennstart noch ein riesiges Teambekleidungpaket geschickt haben sorgten dafür, dass wir als die BULLS Curly Girls im Fahrerfeld nicht mehr zu übersehen waren und sehr positiv auf unser Äusseres angesprochen wurden.

Es war eine unvergessliche Woche für uns, die wir in Arco kräftig feiern durften. Mit Gedanken im Gepäck, die schon mal kurz nach Südafrika abschweiften, verabschiedeten wir uns am Sonntag vom Gardasee in Richtung Heimat, wo am Montag der Alltag auf uns wartete. Ein bisschen befremdend und unwirklich erschien uns die normale Welt nach so viel Adrenalin inklusive Naturerlebnis und dem liebgewonnenen Rhythmus: Bike, eat, sleep, repeat.