Gravel Bike das perfekte Radkonzept

BULLS News

Auf den "Dirt Roads" Nordamerikas wurde die Idee des Gravel Bikes bereits vor Jahrzehnten geboren. War es anfangs nur ein Trend, so hat sich das Gravel Bike in den letzten Jahren zu einem ernst zu nehmenden Radkonzept entwickelt. Die Idee des Gravel Bike klingt bestechend und die Vorteile für Alltag, Freizeit und Sport liegen auf der Hand. Die Symbiose aus Komfort, Sportlichkeit und Style auf Basis neuester Entwicklungen bei Rahmenbau wie Komponenten lassen dieses Rad zum perfekten Allrounder für den täglichen Einsatz werden.


Charakteristisch für ein modernes Gravel Bike sind die im Vergleich zum klassischen Rennrad breiteren Reifen (35- 40mm), Scheibenbremsen und eine komfortablere Rahmengeometrie.

Als einer der ersten europäischen Radmarken nahm BULLS das Thema Gravel Bike Ende 2014 auf die Agenda und entwickelte gemeinsam mit Produktberater Gerrit Gaastra, BULLS Produktmanager Johannes Koch und dem BULLS Bike Profi Tim Böhme (siehe auch Interview) ein Radkonzept für das Gravel Bike.

Allrounder mit Style

Laut Experten wird sich das Gravel Bike in den nächsten fünf Jahren im Alltag mehr und mehr gegenüber Mountainbikes, Rennrädern und den klassischen Trekkingräder durchsetzen. „Das ist eine eierlegende Wollmilchsau mit viel Style“, beschreibt Teamfahrer Tim Böhme die ganzheitlichen Vorzüge seines neuen Trainingsgeräts.

Das Gravel Bilke ermöglicht ein Weiterfahren, wo das klassische Rennrad an seine Grenzen stößt. Die Straßenbeläge hierzulande sind oft unruhig, Radwege häufig verschmutzt – hier spielen die BULLS Grinder ihre Stärken aus. Dazu laden sie geradezu dazu ein, sich neue Wege abseits des Asphalts zu erschließen.

Um diesem komplexen und umfangreichen Anforderungsprofil gerecht zu werden, startete BULLS 2016 mit drei Alu-Modellen und erweitert seine Gravel Bike Palette 2017 um zwei Grinder. Die Modelle Grinder 1 und Grinder 2 sind sportlich ausgerichtet. Das Daily Grinder ist dagegen – wie der Name schon sagt – der Alleskönner für den Alltag. Sei es beim Pendeln zum Arbeitsplatz, für die Fahrt zu Freunden in die Bar oder auch als Tourenrad am Wochenende erfüllt es seinen Zweck. Durch die Komplettausstattung mit Schutzblechen, stylischem Gepäckträger und Lichtanlage verbindet es sportlichen Fahrspaß mit der nötigen Portion Komfort und Sicherheit. Serienmäßig sind alle Grinder-Modelle mit Vorrichtungen für Schutzblech und Gepäckträger ausgestattet. So lassen sich die Allround-Renner für jeden Untergrund auf Wunsch zusätzlich zum sportlichen Tourenrad aufrüsten.

Dank des auf sportlichen Komfort ausgerichteten Rahmendesigns und einer sowohl für Straße als auch für leichtes Gelände optimierten Reifenwahl sind Gravel Bikes auch für längere Touren ideal. Die Übersetzung der Grinder erlaubt zudem, mittelschwere Anstiege mit einer flüssigen Trittfrequenz zu meistern.

Fünf Fragen an Bike Profi und Fitness Experten Tim Böhme zum Thema Gravel Bike:

Ein Gravel Bike ist das perfekte "Endurance-Bike" für Radsportler. Durch seine vielseitigen Möglichkeiten werden die Grenzen des Einsatzgebietes gesprengt. Runter vom Asphalt, ab in den Waldweg, zurück auf den Radweg. Dafür haben wir nun das ideale Bike gebaut. Es kann auf allen Untergründen leicht gefahren werden, verspricht zudem viel Komfort und ist auch für längere Rides ausgerichtet.

Die "Grinder" von BULLS vereinen Sportlichkeit, Komfort, Stabilität und Style. Die Bikes sind mit 40mm breiten Reifen ausgestattet, welche für ausreichend Grip sorgen. Die Scheibenbremsen bieten Sicherheit, Flex- Anbauteile mehr Komfort und das Raddesign verspricht Sportlichkeit. Die Sitzposition wurde so ausgerichtet, dass man etwas aufrechter sitzt als auf dem Rennrad, aber immer noch sportlich genug, um auch richtig Tempo zu machen.

Das Gravel Bike ist die Symbiose aus einem komfortorientieren Rennrad und einem wettkampftauglichem Cyclecross-Bike. Der längere Hinterbau und Radstand sorgen für mehr Stabilität, das etwas heruntergesetzte Steuerrohr und Tretlager für Steuerkomfort. Die Geometrie bleibt dabei sportiv. Wir haben alle Vorteile aus beiden Welten vereint, um das perfekte Bike zu konzipieren.

Das Gravel Bike ist für mich das Rad der Zukunft. Mountainbiker und Rennradfahrer aber auch Tourenfahrer werden gleichermaßen ihre Freude daran haben und sich auf den Bikes wohl fühlen. Es ist die perfekte Trainingsmaschine, egal ob ein "Morning Ride" in der Stadt oder eine längere Ausdauereinheit übers Land, mit dem Gravel Bike ist man immer richtig aufgestellt. Gegenüber Rennrädern ist es übrigens absolut konkurrenzfähig und rollt nicht minder gut, zudem ist es besser zu steuern.

Der Daily Grinder ist so was wie das "Donauradweg-Rad" in cool. Ob längere Touren oder der ganzjährige Arbeitsweg, beides lässt sich aufgrund der Ausstattung super meistern. Die Haupt- unterschiede der Modelle Grinder 1 und Grinder 2 liegen vor allem in der Ausstattung, was sich im Preis widerspiegelt. Die Geometrie ist bei allen dreien identisch.